Zwei beispielhafte Geschichten zur Aktion.
Zwei von vielen, die uns wichtig geworden sind.

 

Mehr wird folgen und immer aktuell auch auf facebook.

Sebastia Pastor

In Santa Maria del Cami trafen wir Sebastia Pastor und seine Schwester. Er ist einer der jungen, aber auch traditionsbewussten Winzer in diesem malerischen Ort im Herzen Mallorcas.

Es war eher eine zufällige Begegnung, ohne Ziel und Hintergedanken. Vielleicht eher so etwas wie, es ist schön, zu sehen, wie selbstverständlich seine Weine zum Leben im Dorf gehören. Wie alltäglich man ihn sich dort in Plastikkanistern abholt. Nicht das Äußere zählt. Was im Glas sich abspielt, das ist die eigentliche Musik.

Man kennt es aus vielen Weinregionen in Europa. Wein ist vor allem eine alltägliche Kultur und weniger ein Markt der Eitelkeiten. Für uns zählt vor allem genau das.

Für Sebastia Pastor ist biologischer Weinanbau weit mehr als eine Anpassung an den Markt. Er versteht sehr genau seine Verantwortung. Für seinen Wein, die Natur und unser aller Wohl. Und das aus Tradition. Als wir dann auch noch verstanden haben, wie prekär die gesamte Situation für ihn und seine Familie ist, nicht erst seit Corona, da haben wir konkret gefragt, wie wir sie unterstützen könnten. Manchmal hilft Wein kaufen, manchmal ist anderes wichtiger. Uns interessieren die Menschen und wie sehr sie in ihren Kulturraum eingebunden sind. Für uns ist es wichtig, dies lebendig zu halten, unabhängig von allen Bewertungen des internationalen Weinmarkts. Für uns ist es wichtig, diese Menschen zu unterstützen, damit sie weiterleben, weiterarbeiten können.

Wir haben die Weine von Sebastia Pastor aus Überzeugung und Engagement in die Aktion aufgenommen und finden, das passt. Zu ihm und zu uns.

Aus Überzeugung ein Leben für guten Wein.

Arnau Galmés

Es ist immer wieder faszinierend, wenn man Menschen trifft, die ihre Ideen und Visionen wirklich

konsequent leben. Arnau Galmés aus dem Dörfchen Petra auf Mallorca ist für uns einer dieser außergewöhnlichen Persönlichkeiten.

Als studierter und international erfahrener Önologe ist er einer der besten Kellermeister der Insel und hat über 10 Jahre begehrte und prämierte Weine vor allem für andere Unternehmen entstehen lassen. Doch niemals hat Arnau Galmés und seine Familie die Idee eines eigenen Labels aufgegeben. Mit allen auch finanziellen Konsequenzen, denn eigene Weinberge haben Sie nicht. Sie bewirtschaften und verarbeiten die Weine der benachbarten Landwirte.

Ein guter Wein braucht viel Aufmerksamkeit und seine Zeit. Nicht nur beim Ausbau in Tanks oder Fässern. Arnau Galmés schneidet die Trauben fast auf 45 % Prozent des Ertrags runter, um die Kraft in den verbliebenen Trauben zu konzentrieren. Auch das ist unter rein finanziellen Gesichtspunkten nicht jedermanns Sache. Das Ergebnis gibt ihm allerdings recht.

Ja, es gehört Mut dazu, wenn die Arbeit am »eigenen Wein« das Leben alleine nicht finanziert. Und dennoch nimmt sein Traum vom »Eigenen« ehrgeizig und beharrlich Jahr für Jahr Form an.

Wir haben die Weine von Arnau Galmés ausgewählt, weil seine Ideen für einen guten Wein uns mehr als überzeugt haben und er einen Traum hat, der uns alle begeistert.

In jedem Glas, in jeder Flasche.